Home / Allgemein / Pfefferspray: Selbstverteidigung oder Körperverletzung? – Linksfraktion fordert Verbot für Polizei

Pfefferspray: Selbstverteidigung oder Körperverletzung? – Linksfraktion fordert Verbot für Polizei

Für die einen ist es ein wichtiges Mittel zur Selbstverteidigung, für die anderen dagegen Körperverletzung: Pfefferspray. Das Sprühgerät ist im Waffenladen und Internet erhältlich, und hier mit dem eindeutigen Hinweis, es nur bei Tieren wie wilden Hunden einzusetzen.

Linksfraktion stellt Antrag gegen Pfefferspray

Diese Regel gilt jedoch nicht für die Polizei. Nun hat die Linksfraktion im Bundestag einen Antrag gestellt, der die Nutzung dieser Waffe in polizeilichen Einsätzen verbieten soll. Dies schließt auch Demonstrationen oder Fußballspiele ein, bei denen mit Hooligans gerechnet wird.

Großzügig Pfefferspray eingesetzt?

In diesem Antrag wirft die Partei der Polizei vor, leichtsinnig Pfefferspray in zu großem Umfang zu verwenden, und hierdurch regelmäßig Körperverletzungen zu verursachen. Ein gern genanntes Beispiel hierfür sind die Einsätze bei den Demonstrationen gegen das Projekt Stuttgart 21 – nicht nur die Unruhestifter, sondern auch friedliche Demonstranten sollen durch das Pfefferspray in Mitleidenschaft gezogen worden sein.

Leave a Reply

x

Check Also

arznei620x330

Pfefferspray hilft gegen Heuschnupfen

Mit dem in einem Pfefferspray enthaltenen Wirkstoff Capsaicin, kann man, laut einer ...